Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Es ist immer dasselbe: sobald ein neues Produkt die Aufmerksamkeit der Verbraucher gewinnt und sich etabliert, kommen die Trittbrettfahrer aus der Deckung und überschwemmen den Markt mit scheinbar super günstigen Angeboten. So geschieht das derzeit auch auf dem Markt für die äußerliche Magnesiumanwendung mit Zechstein Magnesium Oil und Zechstein Magnesium Flakes.

Das Original aus der Zechstein Mine

Die Magnesiumchlorid-Ablagerungen in den Niederlanden im Gebiet des ehemaligen Zechstein Meeres gelten als die weltweit reinste und hochwertigste natürliche Quelle für Magnesiumchlorid. Hier lagert es seit Jahrmillionen im Bauch der Erde geschützt vor Umweltverschmutzung.
Neue Technologien haben es möglich gemacht, diesen Rohstoff in Veendam in den Niederlanden als gesättigte Magnesiumchlorid-Lösung zu fördern. Hierzu wird Wasser in die Magnesiumchlorid-Schicht gepumpt. Das Magnesiumchlorid löst sich zu einer 31 % gesättigten Lösung, dem so genannten Magnesium Oil, das dann als solches an die Oberfläche gefördert wird. Durch seine außergewöhnliche Reinheit steht Zechstein Magnesium Oil ohne weitere Verarbeitung als gebrauchsfertige Lösung für Anwendungen im Gesundheits- und Wellnessbereich zur Verfügung. Zechstein Magnesium Oil wird kontinuierlich einer chemischen Analyse unterzogen.

Das Problem mit der Namensgebung

Das ehemalige Zechstein Meer erstreckte sich von Nordengland über Deutschland bis nach Russland. Es ist vor etwa 250 Millionen Jahren ausgetrocknet und die darin enthaltenen Mineralien haben sich – getrennt in unterschiedliche Schichten – abgelagert. Doch nicht überall im ehemaligen Gebiet des Zechstein Meeres findet sich die gleiche Qualität von Ablagerungen. So haben sich beispielsweise im Bereich vom heutigen Deutschland vornehmlich große Kali-Ablagerungen gebildet. Magnesiumchlorid spielt hier nur eine untergeordnete Rolle und entsteht beim Raffinierungsprozess als Abfallprodukt bei der Kaliproduktion. Es gilt als Industriesalz und findet Verwendung in der Autoindustrie bei der Felgenherstellung oder zur Salzstreuung bei winterlichen Straßenverhältnissen. Die Kosten für dieses Magnesiumsalz liegen im Centbereich. Auch in Holland wird natürlich Magnesiumchlorid als Industriesalz gefördert. Nur ganz bestimmte Minen dort fördern die beschriebene Spitzenqualität, die für Anwendungen am Menschen geeignet ist. Nicht jedes Magnesiumchlorid, das aus Holland kommt, verfügt also automatisch über diese besondere Qualität.

Geschäftstüchtige Leute bieten nun die minderwertigen Magnesiumsalze für Anwendungen im Gesundheits-und Wellnessbereich an. Für den Verbraucher ist es sehr schwer zu erkennen, ob es sich um ein Industriesalz oder um das für Anwendungen am Menschen zertifizierte Magnesiumchlorid aus der Zechstein Mine handelt. Denn zu allem Überfluss ist der Name „Zechstein“ nicht schützbar, weil es sich um einen geografischen Begriff handelt. Alles, was im ehemaligen Gebiet des Zechstein Meeres gefördert wird, darf sich also so nennen. So kommt es immer häufiger vor, dass mir von Nebenwirkungen, wie z.B. Hautausschlägen nach einem Magnesiumbad, berichtet wird. Auf Nachfrage handelte es sich immer um Industriesalz, das in 25 kg Säcken billig im Internet erworben wurde. Deshalb mein Rat: Lassen Sie die Finger weg von billigem Industriesalz.

Aber nicht nur Billigprodukte, auch scheinbare Markenprodukte, die sogar in der Apotheke teuer verkauft werden, können billiges Industriesalz enthalten. Am Preis können Sie es also nicht mehr festmachen, ob es sich um ein seriöses Angebot oder ob um minderwertige Ware handelt.

Bleibt die Frage, wie Sie sich als Verbraucher vor solchen Angeboten schützen können und wie Sie erkennen, ob es sich um ein Produkt handelt, das die original Zechstein Magnesium Qualität beinhaltet.

Mein Rat an Sie:

Achten Sie auf das Zechstein Inside Logo (siehe oben)

Nur Produkte mit diesem Zeichen beinhalten das original Zechstein Magnesium, deren naturbelassene Reinheit und Qualität bei jeder Charge dokumentiert und belegt ist.

Ein besonders dreister Fall

Zum Schluss möchte ich noch auf ein besonders dreistes Angebot aus dem Internet hinweisen. Hier wird u.a. Magnesium Öl zur Selbstherstellung in der 1-Liter-Flasche angeboten. Abgesehen davon, dass die Flasche nicht wie auf dem Etikett zu lesen 1.000 ml Magnesium Öl, sondern 300 g Magnesium Pulver enthält, soll der Verbraucher die Flasche mit 700 ml Wasser auffüllen, was dann laut Etikett eine 30 %-ige Magnesiumchlorid-Lösung ergeben soll. Nachdem Magnesiumchlorid in seiner festen Form als Magnesiumchlorid-Hexahydrat vorliegt (1 Molekül Magnesiumchlorid bindet 6 Moleküle Wasser), und nur aus 47 % Magnesiumchlorid besteht, der Rest also 53 % gebundenes Wasser ist, resultiert nach Zugabe von 700 ml Wasser daraus eine etwa 14 %-ige und keine 30 %-ige Magnesiumchlorid-Lösung. Es handelt sich hierbei also um bewusste Verbrauchertäuschung.

Publiziert am von