Homöopathie

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die von dem deutschen Arzt und Chemiker, Samuel Hahnemann (1755 – 1843), entwickelt wurde. Bei der Homöopathie handelt es sich um eine bioenergetische Behandlungsmethode, das heißt, nicht die eingenommene Substanz selbst, sondern deren »Information« ist für die Wirkung verantwortlich.

In der Homöopathie wird davon ausgegangen, dass Krankheitssymptome nicht die Krankheit selbst sind, sondern lediglich eine Reaktion auf störende Ursachen gegen die sich der Körper wehrt. Die Homöopathie versucht deshalb nicht, die Symptome zu unterdrücken, sondern die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen und so selbsttätig das Gleichgewicht des Körpers und damit die Gesundheit wieder herzustellen. Die Homöopathie wirkt deshalb nur dort, wo die körpereigene Regulation noch erhalten ist und grundsätzlich eine Möglichkeit zur Selbstheilung besteht.