Anzahl der Mahlzeiten

Jahrelang wurde uns gepredigt, wir sollen wenigstens fünf Mal täglich essen – drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Doch ist diese Empfehlung wirklich richtig?

Viele kleine Snacks – ein Speiseplan mit Übergewicht-Garantie!

Schauen wir uns doch zunächst einmal an, was in Ihrem Körper passiert, wenn Sie fünf Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Angenommen, Sie essen zum Frühstück ein belegtes Brötchen. Daraufhin steigen Blutzucker und mit einer zeitlichen Verzögerung auch der Insulinspiegel im Blut. Nach zwei bis drei Stunden bekommen Sie wieder Hunger, weil Ihr Blutzuckerspiegel aufgrund der Insulinausschüttung abgefallen ist und Sie greifen zu Ihrer ersten Zwischenmahlzeit, einer süßen Kleinigkeit, einem Stück Obst oder einem weiteren Brötchen. Ihr Blutzucker und Ihr Insulinspiegel steigen wieder, obwohl der Insulinspiegel noch nicht auf seinen Ausgangwert abgefallen war. Es folgen Mittagessen, eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag und das Abendessen. Vor dem Fernseher gibt`s dann noch Schokolade oder Chips, Bier, Wein oder Softdrinks, je nach Belieben.

Wie Sie an Grafik 1 leicht erkennen können, bewegt sich der Insulinspiegel während des gesamten Tages auf einem Niveau, bei dem Fettverbrennung nicht möglich ist. Denn das Insulin hat neben dem Blutzucker senkenden Effekt auch die Eigenschaft, die Fettzellen zu verschließen, sodass über einer bestimmten Höhe des Insulinspiegels kein Fett verbrannt werden kann. Immer dann, wenn der Insulinspiegel gerade in den Bereich abfällt, in dem Fettverbrennung möglich wäre, nehmen Sie die nächste Mahlzeit zu sich und der Insulinspiegel steigt wieder an.

Insulinspiegelverlauf bei 5 Mahlzeiten

Diagramm: Insulinspiegelverlauf bei 5 Mahlzeiten

Lassen Sie Mahlzeiten ausfallen, schaltet der Körper auf „Notprogramm“

Andererseits ist das Ausfallen lassen von Frühstück oder Mittagessen um Kalorien zu sparen auch keine gute Idee. Denn was passiert denn, wenn Sie auf Mahlzeiten verzichten? Der Körper drosselt seinen Stoffwechsel, eine Art integriertes Überlebensprogramm für Notzeiten, und verbrennt einfach weniger. Gleichzeitig speichert er aber bei der nächsten Mahlzeit so viel wie möglich in seinen Fettdepots, um für die nächste „Notzeit“ gerüstet zu sein. Statt abzunehmen, versucht der Körper mit weniger Kalorien auszukommen und so gibt es Menschen, die unter einer akuten Mangelversorgung bei gleichzeitigem Übergewicht leiden.

Fazit: Nehmen Sie täglich drei Mahlzeiten zu sich – nicht mehr und nicht weniger!

Halten Sie zwischen den Mahlzeiten einen Abstand von vier bis sechs Stunden ein, damit Sie einerseits Ihren Stoffwechsel auf Trapp halten und genügend Energie für den Tag bekommen, andererseits aber der Insulinspiegel auf ein Niveau sinken kann, wo Fettverbrennung wieder möglich wird. Denn nur bei niedrigem Insulinspiegel kann der Körper auch Fett verbrennen.

Insulinspiegelverlauf bei 3 Mahlzeiten

Diagramm: Insulinspiegelverlauf bei 3 Mahlzeiten