Sole-Trinkkur

Die frühesten schriftlichen Übermittlungen über Trinkkuren stammen aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Die bedeutsamsten Kurorte der damaligen Zeit waren unter anderem Baden bei Wien in Österreich und Bad Ems, Bad Kissingen oder Wiesbaden in Deutschland.

Die Sole-Trinkkur ist bis heute eine beliebte therapeutische Maßnahme bei Kuraufenthalten. Trinkkuren zählen zu den häufigsten Kuranwendungen in Mitteleuropa. Die Sole-Trinkkur kann jedoch auch zu Hause durchgeführt werden.

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Zubereitung einer gesättigten Sole.

Kristallsalz-Sole-Trinkkur

Besonders effektiv ist eine Sole-Trinkkur mit Kristallsalz aus der Himalajaregion. Dieses Salz ist vor zirka 250 Millionen Jahren durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Es ist so rein, dass es ohne weitere Verarbeitung zum Verzehr geeignet ist. Kristallsalz ist frei von chemischen Zusätzen und hat einen hohen Anteil an Mineralien und Spurenelementen und zwar in einem Verhältnis ähnlich wie im menschlichen Körper.

Eine Sole Trinkkur verbessert das Wohlbefinden, belebt den Stoffwechsel, entschlackt und entsäuert den Körper und wirkt ausgleichend auf Disharmonien des Organismus.

Eine längerfristige Trinkkur gleicht dank des hohen Kaliumgehalts den Säure-Basen-Haushalt aus und kann Ablagerungen in Gelenken und Gefäßen aufbrechen und beseitigen. Deshalb sollte immer ausreichend stilles Wasser getrunken werden.

Herstellung einer gesättigten Sole

  • Geben Sie mehrere Salzkristalle in ein sauberes, verschließbares Glas.
  • Füllen sie so viel stilles Mineralwasser auf, dass die Kristalle gut bedeckt sind.
  • Die Kristalle lösen sich nun langsam auf, bis eine gebrauchsfertige, 26-prozentige, gesättigte Lösung entstanden ist.
  • Die Kristalle lösen sich jetzt nicht mehr weiter auf.
  • Geht die konzentrierte Sole zur Neige, gießen Sie erneut Wasser hinzu.
  • Die Kristalle lösen sich nun weiter auf bis erneut die Sättigung erreicht ist.
  • Achten Sie darauf, dass immer ein Kristall sichtbar in der konzentrierten Sole liegt. So haben Sie die Gewähr, dass die Sole gesättigt ist.

Anleitung zur Sole-Trinkkur

  • Entnehmen Sie aus dem Glas, in dem Sie die 26-prozentige Kristallsole angesetzt haben, einen Teelöffel Sole.
  • Geben Sie diesen in ein Trinkglas und füllen Sie es mit gutem Quellwasser auf.
  • Die so verdünnte Solelösung trinken Sie am besten jeden Morgen nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Zusätzlich wird empfohlen am Tag mindestens 2,5 Liter Wasser zu trinken.
  • Die Anwendung kann jedoch auch auf den ganzen Tag verteilt werden. Geben Sie hierzu einen Teelöffel Sole in einen Liter Wasser und trinken diesen über den Tag verteilt.
  • Eine Erstverschlechterung weist auf die entschlackende Wirkung der Sole hin. Gegebenenfalls die Menge reduzieren oder die Trinkkur aussetzen und vermehrt stilles Wasser trinken.

Achtung!

Vorsicht bei Niereninsuffizienz und salzsensiblem Bluthochdruck. Sole allenfalls tropfenweise verwenden.